Was kostet eine Mediation?

Die Vergütung der Rechtsdienstleistung Mediation wird frei vereinbart und richtet sich anders als das streitige Verfahren bei Gericht nicht nach einem Streitwert, sondern in aller Regel nach Stundensätzen. Deren Höhe ist abhängig von Ausbildung und Expertise des Mediators und beträgt bei Konsens stiften bis zu € 220,-- p.h. Eine Abschlussvereinbarung wird gesondert berechnet.

Die Erstberatung ist kostenfrei.

 Handelt es sich um ein komplexes Verfahren kooperativer Praxis und ist es nötig, mit einem Anwalt oder Coach in die Mediation einzutreten bzw. Experten/Gutachter zuzuziehen, treten diese Kosten hinzu. Welches Verfahren das für Ihren Sachverhalt passende ist, wird in der Erstberatung zu klären sein.

 Soweit nicht anders vereinbart, tragen die Parteien die anfallenden Kosten der Mediation als Gesamtschuldner zu gleichen Teilen; dies entspricht dem Gedanken der Selbstverantwortung.

 Erfreulicherweise haben inzwischen viele Rechtsschutzversicherer die Vorzüge der außergerichtlichen Streitbeilegung gegenüber herkömmlichen Streitverfahren erkannt und die Mediation in ihren Leistungskatalog aufgenommen. Sofern Sie also eine Rechtsschutzversicherung haben, bekommen Sie die Mediation als Ganzes oder einen Teil der anfallenden Kosten erstattet. Studieren Sie diesbezüglich Ihre Versicherungspolice.

 Die Frage, ob Mediation kostengünstiger ist als der Gerichtprozess, lässt sich also nicht pauschal beantworten. Anders als bei einer gelungenen Mediation wird bei einem Prozess nach dem erstinstanzlichen Urteil nicht selten Geld für weitere Instanzen fällig.

Mit Sicherheit lässt sich aber sagen, dass die Dauer einer gerichtlichen Auseinandersetzung schwerer zu wägen ist als die eines Mediationsverfahrens, und dass Mediationsvereinbarungen nachhaltiger befrieden als Urteile.