Was ist Mediation?

Mediation

ist ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem die Parteien mit Hilfe eines oder mehrerer Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konfliktes anstreben. (§1 MediationsG)

Eigenverantwortlichkeit entfaltet sich in einem freiwilligen Prozess, in dem die Konfliktpartner nach Wegen suchen, gemeinsame Entscheidungen zu treffen, die auf dem Verständnis von sich selbst, vom anderen und auf der jeweiligen Sicht der Wirklichkeit aufbauen.

Der Mediator

unterstützt die Parteien darin, auf der Basis ihrer unterschiedlichen Sichtweisen, Bedürfnisse und Interessen sich selbst und den anderen besser zu verstehen und für die eigenen Interessen einzustehen. Er hilft den Konfliktpartnern durch seine vermittelnde Gesprächs- und Verhandlungsgestaltung eine einvernehmliche und faire Regelung zu entwickeln. (Richtlinie der BAFM für die Mediation, Juli 2008, § 6 II)

Ziel der Mediation

ist die außergerichtliche Beilegung eines Konflikts durch eine Übereinkunft, einen Vertrag, der die Beziehung zwischen den Streitenden nachhaltig befrieden soll, der für alle Parteien und Betroffene produktiv sein soll, den sogenannten selbstverantworteten Konsens. (Montada, Leo, Mediation )